Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

Dr. Hans-JĂŒrgen Brick, CEO von Amprion und Julia Jakobi, Leiterin der GeschĂ€ftsstelle des Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V. © Hy.Region.Rhein.Ruhr

50. Mitglied von Hy.Region.Rhein.Ruhr: Wasserstoffverein treibende Kraft der Transformation

„Unser gemeinsames Ziel ist es, Rhein-Ruhr als fĂŒhrende Region der grĂŒnen Transformation mit einer nachhaltigen und klimafreundlichen Wirtschaft zu etablieren.“

(Sören Link, OberbĂŒrgermeister Stadt Duisburg und Beirat des Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V.)

  • Netzwerk wĂ€chst auf 50 Mitglieder: Mit dem Übertragungsnetzbetreiber Amprion als JubilĂ€umsmitglied unterstreicht der Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V. seine fĂŒhrende Position in der Förderung der Wasserstoffwirtschaft in der Region.
  • Expertise und Kooperation: Die Mitgliedschaft namhafter Vertreter aus Wirtschaft und Kommunen sowie internationale Partnerschaften, wie mit dem Port of Rotterdam, stĂ€rken den Einfluss des Vereins im Bereich der Energiewende.
  • Engagement fĂŒr Dekarbonisierung: Durch hochkarĂ€tige Veranstaltungen wie den Hy.Summit.Rhein.Ruhr behauptet das Netzwerk mit Wissensaustausch und proaktivem Diskurs die Vorreiterrolle in der Wasserstofftechnologie und -wirtschaft.

Der Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V., das zentrale Netzwerk fĂŒr die Wasserstoffwirtschaft in der Region Rhein-Ruhr, feiert einen weiteren Meilenstein: Mit dem Beitritt des bedeutenden Übertragungsnetzbetreibers Amprion begrĂŒĂŸt der Verein bereits das 50. Mitglied. Diese Erweiterung unterstreicht seine zunehmende Bedeutung als Plattform in der regionalen KrĂ€ftebĂŒndelung fĂŒr Dekarbonisierung und Energiewandel.

Das Netzwerk starker Partner

Der Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V., ansĂ€ssig mit seiner GeschĂ€ftsstelle bei der Wirtschaftsentwicklung Duisburg Business & Innovation (DBI), vereint namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Forschung und Kommunen, darunter auch internationale KapazitĂ€ten wie den Port of Rotterdam. Zu den Beteiligten zĂ€hlen relevante Akteure der Wasserstoffwirtschaft wie thyssenkrupp Steel Europe, duisport oder RWE aus der Industrie, das Zentrum fĂŒr BrennstoffzellenTechnik in Duisburg, das Gas- und WĂ€rmeinstitut in Essen oder die UniversitĂ€t Duisburg-Essen aus der Forschung und die StĂ€dte Essen, Dortmund oder der Kreis Unna als kommunale Verwaltungen. Ziel des Vereins ist es, die Region als Vorreiter und Treiber in der Wasserstofftechnologie und -wirtschaft zu positionieren, um so einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten.

Ein hochspannender Hauptakteur der Energiewende als JubilÀums-Mitglied

Die Amprion GmbH, das 50. Mitglied des Vereins, ist ein zentraler Akteur in der deutschen Energiewende, verantwortlich fĂŒr den Betrieb und Ausbau eines ĂŒber 11.000 Kilometer langen Hochspannungsnetzes, das Strom zu 29 Millionen Menschen transportiert. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Integration erneuerbarer Energien und die technologische Verbesserung des Netzes, um die KlimaneutralitĂ€t zu unterstĂŒtzen und eine sichere Energieversorgung zu gewĂ€hrleisten.

Veranstaltungen und Initiativen als Katalysator

Der Verein Hy.Region.Rhein.Ruhr trĂ€gt auch mit hochkarĂ€tigen Veranstaltungen dazu bei, die richtigen Impulse fĂŒr die Wasserstoffwirtschaft zu setzen. Das absolute Highlight ist der Fachkongress Hy.Summit.Rhein.Ruhr, der vom 16. bis 18. September 2024 wieder Top-Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung eine BĂŒhne bietet. Zum Programm gehören Experten-Panels ĂŒber den Infrastrukturausbau, die Zunahme der heimischen ElektrolysekapazitĂ€ten oder die Importstrategien fĂŒr grĂŒnen Wasserstoff.

Neben diesem Leuchtturmevent bietet Hy.Region.Rhein.Ruhr durch industriepolitische Austauschformate wie den regelmĂ€ĂŸigen Duisburger ZukunftsgesprĂ€chen und dem monatlichen Expert Morning Talk fortlaufend die Möglichkeit, Wissen zu teilen, Trends und Themen zu setzen sowie die Vernetzung innerhalb der Branche zu fördern.

Delegationsreisen, wie Anfang Juli nach Norwegen, dienen dazu, internationale Anreize aufzunehmen und in die Region zu tragen, etwa zu den drĂ€ngenden Themen Carbon Capture and Storage (CCS) und Carbon Capture and Utilization (CCU). Dabei können diese Technologien insbesondere wĂ€hrend des Übergangs von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energiequellen und der Umstellung auf eine Wasserstoffwirtschaft unterstĂŒtzen und gleichzeitig die Umweltauswirkungen minimieren.

Ein starkes Signal fĂŒr die Zukunft

Sören Link, OberbĂŒrgermeister der Stadt Duisburg und Mitglied des Beirats von Hy.Region.Rhein.Ruhr, sieht in der stetig wachsenden Mitgliederzahl des Vereins ein klares Zeichen fĂŒr die Dynamik und das Engagement der Region: „Die Aufnahme von Amprion als 50. Mitglied ist nicht nur ein Meilenstein fĂŒr den Verein, sondern auch ein starkes Signal fĂŒr den gesamten Standort. Es zeigt, wie ernst wir die Herausforderungen und Chancen der Dekarbonisierung nehmen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Region Rhein-Ruhr als fĂŒhrende Kraft der grĂŒnen Transformation hin zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Wirtschaft zu etablieren.“

„Ich freue mich, dass Amprion seine Expertise kĂŒnftig in das Netzwerk Hy.Region.Rhein.Ruhr einbringt, denn die Produktion von grĂŒnem Wasserstoff ist entscheidend fĂŒr unsere Region und fĂŒr das Gelingen der Energiewende insgesamt“, sagt Dr. Hans-JĂŒrgen Brick, CEO von Amprion. „Die großen Mengen an Strom aus erneuerbaren Energien mĂŒssen sinnvoll in das Übertragungsnetz integriert werden. Die Sektorenkopplung sowie die integrierte Planung von Strom, Gas, WĂ€rme und Wasserstoff sind zentrale Bausteine auf dem Weg zur KlimaneutralitĂ€t. Das Netzwerk Hy.Region.Rhein.Ruhr leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.“

Thomas Patermann, 1. Vorsitzender des Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V. und Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe Duisburg: „Amprion als neues Mitglied betont die wachsende Bedeutung des Vereins und unterstreicht unser gemeinsames Engagement die Wasserstoffwirtschaft in der Rhein-Ruhr-Region zu fördern. Mit Amprions Expertise im Bereich der Übertragungsnetze und erneuerbaren Energien setzen wir ein deutliches Zeichen: Die Region Rhein-Ruhr will die Vorreiterrolle bei der Umstellung auf eine nachhaltige und klimafreundliche Wirtschaft weiter ausbauen.“

Julia Jakobi, Leiterin der GeschĂ€ftsstelle des Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V. und bei der DBI HUB-Managerin Wasserstoff & Nachhaltigkeit: „Wir werden weiter konsequent daran arbeiten, uns als einflussreiche Stimme in der Wasserstoffbranche zu etablieren. Dazu wollen wir den Wissensschatz unserer Mitglieder nutzen, um den öffentlichen Diskurs zu prĂ€gen und Innovationen voranzutreiben.“

Liste der Mitglieder:

AIR LIQUIDE Deutschland GmbH

Business Metropole Ruhr GmbH

Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE)

Duisburger Versorgungs- und
Verkehrsgesellschaft mbH

Duisport – Duisburger Hafen AG

Entwicklungszentrum fĂŒr Schiffstechnik und Transportsysteme e.V.

Gemeinschafts-MĂŒll-Verbrennungsanlage Niederrhein (GMVA)

Grillo-Werke AG

HGK Shipping GmbH

HĂŒttenwerke Krupp Mannesmann GmbH

KROHNE Messtechnik GmbH

Mitsubishi Heavy Industries EMEA, Ltd. – Niederlassung Duisburg

Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg

Plug Power Germany GmbH

Rhenus SE GmbH & Co. KG

CONTARGO trimodal network, GmbH & Co. KG

DIT Duisburg Intermodal Terminal GmbH

RWE Generation SE

Siemens Energy AG

Stadt Duisburg

Iqony Solutions GmbH

Tenova Loi Thermprocess Deutschland GmbH

Thyssengas GmbH

Thyssenkrupp Steel Europe AG

UniversitÀt Duisburg-Essen

Unternehmerverband – Die Gruppe

Van Leeuwen Deutschland GmbH & Co. KG

Wirtschaft fĂŒr Duisburg e.V.

Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR

Zentrum fĂŒr BrennstoffzellenTechnik GmbH

Zentrum fĂŒr Logistik & Verkehr (ZLV)

Franz Haniel & Cie. GmbH

SL Naturenergie Unternehmensgruppe

Stadt MĂŒlheim an der Ruhr

GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH

Impuls. Die Hammer Wirtschaftsagentur GmbH

Abfallgesellschaft Ruhrgebiet – AGR mbH

B.E.S.T. Fluidsysteme GmbH – Swagelok

Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft – EWG mbH

Wirtschaftsförderung Bochum WiFö GmbH

Port of Rotterdam Authority

Herne.Business – Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH

Lhyfe Germany GmbH

VoltH2 Operating B.V.

Open Grid Europe GmbH

Kreis Unna

Institut fĂŒr Umwelt & Energie, Technik & Analytik e.V. (IUTA)

Stadt Dortmund

Gas- und WĂ€rmeinstitut Essen e.V.

Amprion GmbH

Quelle: www.duisburg.business

Pressemitteilung veröffentlicht am 03.06.2024 in News, Wasserstoff.
Schlagwörter: