Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung

Analyse von Nachhaltigkeitsaspekten im BioPark Regensburg

Analyse von Nachhaltigkeitsaspekten im BioPark Regensburg

Der BioPark hat im Zuge eines Assessments von Bayern Innovativ erstmals eine schwerpunktmĂ€ĂŸige Analyse von Nachhaltigkeitsaspekten in der Betreibergesellschaft durchgefĂŒhrt. Dabei zeigte sich, dass das Unternehmen in vielen Bereichen bereits ĂŒberdurchschnittlich aufgestellt ist und zudem interessante Verbesserungspotentiale besitzt.

Wann haben Sie das letzte Mal Ihr Unternehmen auf den PrĂŒfstand gestellt? Schon lĂ€nger nicht mehr? Damit stehen Sie nicht alleine da. Obwohl bekannt ist, dass eine Vielzahl von Faktoren die WettbewerbsfĂ€higkeit nachhaltig steigern und sichern, haben viele Firmen kein etabliertes Innovationsmanagement. Die Bayern Innovativ GmbH, ein Unternehmen des Freistaats Bayern, ist Teil des Beratungsnetzwerkes Enterprise Europe Network (EEN) und bietet hierzu interessante Assessment-Angebote an. FĂŒr KMUs ist die Beratung kostenlos.

Die BioPark Regensburg GmbH, ein Unternehmen der Stadt Regensburg, nahm an der schwerpunktmĂ€ĂŸigen Analyse von Nachhaltigkeitsaspekten im Unternehmen teil. Eine Herausforderung war die Zusammenfassung von Zentrumsbetrieb, den AktivitĂ€ten der Mieter und den kommunalen Strategien und Vorgaben. „Mit dem Assessment gelang uns erstmals eine intensive Analyse und professionelle Bewertung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele“, kommentiert BioPark CEO Dr. Thomas Diefenthal das Projekt (s. auch Bild). In der Bewertung lagen die Schwerpunkte auf Ökonomischer Nachhaltigkeit (Profit), Sozialer Nachhaltigkeit (People), Ökologischer Nachhaltigkeit (Planet) und dem Management einer nachhaltigen Entwicklung.

Das Ergebnis fiel ĂŒberraschend sehr positiv aus. „Wir waren hoch erfreut, dass der BioPark mit 67% der erreichten Punkte deutlich ĂŒber dem Durchschnitt mit 56% der zum Vergleich herangezogenen anderen Unternehmen lag“, freute sich BioPark CFO Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß. Der Referent fĂŒr Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen zahlt ĂŒber diverse Nachhaltigkeitsprojekte in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft auf den „Green Deal Regensburg“ ein. Unter dieser Dachmarke werden seit 2021 alle AktivitĂ€ten bezĂŒglich Energie und Klimaschutz in der Stadt Regensburg gebĂŒndelt.  Die Analyse zeigt die StĂ€rken des BioParks in der ökonomischen Nachhaltigkeit seines Wirtschaftswachstums und der Innovationen im Cluster BioRegio Regensburg und Healthcare Regensburg. Weitere StĂ€rken finden sich in der sozialen Nachhaltigkeit rund um das Thema Personal- und Teammanagement im BioPark.

Im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit schneidet der BioPark zwar ĂŒberdurchschnittlich ab, hat aber betriebsbedingt wegen der Labore bzw. der dezentralen Nutzung von Medien seitens der Mieter seine operativen Möglichkeiten und Grenzen aufgezeigt bekommen. Verbesserungspotentiale sieht die Analyse im genauen Monitoring der Nachhaltigkeit mit Kennzahlen und der Herausgabe eines jĂ€hrlichen Nachhaltigkeitsberichtes. Weitere Herausforderungen sind der Aufbau eines gemeinsamen Einkaufs- und Entsorgungssystems fĂŒr Labormaterialien und alternativer, ökologischer Verpackungsmaterialien. Auch mit gezielten Schulungsangeboten zum Thema Nachhaltigkeit fĂŒr die Mieter könnte der BioPark ein attraktiver Multiplikator sein. „Leider haben wir im schlanken BioPark-Team noch nicht die Ressourcen fĂŒr die Einstellung eines Nachhaltigkeitsbeauftragten und KĂŒmmeres“, erlĂ€utert Dr. Diefenthal. Er ist dennoch zuversichtlich und hat mit seinem Team bereits das nĂ€chste Nachhaltigkeitsprojekt gestartet. Zwei Photovoltaikanlagen auf den BioPark GebĂ€uden werden zur Senkung des Energieverbrauches im aktuellen Zeitalter der Stromkrise 2023 in Betrieb gehen.

Quelle: www.biopark-regensburg.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 06.09.2022 in Allgemein.