Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung

Weltleitmesse automatica 2022 vom 21-24. Juni in MĂŒnchen

Deutsche Industrie spart Ressourcen mit Robotern

N=100 Fach- und FĂŒhrungskrĂ€fte fĂŒr den automatica Trendindex 2022 befragt

FĂŒr gut 80 Prozent der Industrie-Entscheider in Deutschland spielen Roboter eine wichtige Rolle, um in der Produktion Ressourcen zu sparen und nachhaltig zu wirtschaften: Robotik verbessert die Material- und Energie-Effizienz in der Fertigung. Zudem lassen sich Green-Tech-Produkte wettbewerbsfĂ€hig herstellen. Das sind Ergebnisse aus dem automatica-Trendindex 2022. Im Auftrag der Weltleitmesse automatica (21.-24. Juni in MĂŒnchen) wurden in Deutschland 100 Fach- und FĂŒhrungskrĂ€fte aus Industrie-Unternehmen befragt, die ĂŒber den Einsatz von Robotik und Automation entscheiden.

„Nachhaltig zu wirtschaften ist mit den ehrgeizigen Klimaschutzzielen und den sprunghaft gestiegenen Energiepreisen ein Top-Thema in der Industrie – sowohl in Deutschland als auch weltweit“, sagt Dr. Susanne Bieller, GeneralsekretĂ€rin der International Federation of Robotics. „GrĂŒne Technologie lĂ€sst sich mit Hilfe der Robotik in großen StĂŒckzahlen und mit der erforderlichen PrĂ€zision herstellen. Gleichzeitig bietet sich die Chance, den Ressourceneinsatz in praktisch jeder Produktion zu optimieren.“ 

Reparatur schont Ressourcen

Reparieren ist besser als ersetzen: Diese Erkenntnis hat mit den jĂŒngsten LieferengpĂ€ssen eine ganz neue AktualitĂ€t gewonnen. Um möglichst alle Reparaturen ohne Verzögerungen vor Ort durchfĂŒhren zu können, setzt beispielsweise der japanische Roboterhersteller Fanuc auf ein eigenes Zentrallager fĂŒr Ersatzteile in Europa: Auf einer FlĂ€che so groß wie ein Fußballfeld werden in Luxemburg mehr als eine halbe Millionen Teile vorrĂ€tig gehalten. Das Konzept: Kurze Wege sparen Transportzeiten, senken die Umweltbelastungen und schonen den Ressourcenverbrauch der Unternehmen. Mit dieser Strategie gab es bei Fanuc Deutschland wĂ€hrend der Corona-Pandemie keine LieferengpĂ€sse. 

Neues Leben fĂŒr Industrie-Roboter

Der Schweizer Hersteller ABB setzt ebenfalls auf Reparatur und Langlebigkeit: Tausende von Robotern werden von spezialisierten Teams ĂŒberholt und aufgerĂŒstet, um ihnen ein zweites Leben zu geben. Dazu gehören PeripheriegerĂ€te wie Steuerungen und Manipulatoren, die in den „Remanufacturing & Workshop Repair Centern“ auf aktuelle FĂ€higkeiten umgestellt werden. Die schnelle UmrĂŒstung von Industrie-Robotern fĂŒr neue Aufgaben erweist sich dabei hĂ€ufig als entscheidender Vorteil von Robotik im Vergleich zu traditionellen Fertigungsmaschinen. Diese können in der Regel nur eine fixe Aufgabe erledigen aber nicht das Werkzeug wechseln, um beispielsweise mit wenigen Handgriffen von „Bleche schneiden“ auf Schweißarbeiten umzustellen. Der Einsatz von gebrauchten Industrie-Robotern senkt zudem die EinstiegshĂŒrden fĂŒr Kleine- und mittelstĂ€ndische Unternehmen. Anfangsinvestitionen in die Automation fallen bei KMU damit deutlich geringer aus.

Aussortieren, bevor es teuer wird 

Kosten sparen, indem weniger Material verschwendet wird, ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Fertigung zu optimieren: Industrie-Roboter werden dafĂŒr mit 3D-Kameras ausgerĂŒstet. Eine KI-Software verarbeitet die Bildsignale und erkennt kleinste Abweichungen. Fehlteile sortiert das System im laufenden Fertigungsprozess sofort aus. Damit wird vermieden, dass erst nach dem Zusammenbau komplexer WerkstĂŒcke die Ausschussware entdeckt wird und ein kostengĂŒnstiges aussortieren zu spĂ€t ist. 

Experten erklÀren, wie Roboter Ressourcen sparen

„Auf der automatica 2022, der weltweit fĂŒhrenden Messe fĂŒr Robotik und Automation in MĂŒnchen, informieren sich kleine, mittlere und große Unternehmen, im persönlichen Austausch mit internationalen Experten, wie Industrie-Roboter dabei helfen können, nachhaltig zu wirtschaften“, sagt Anja Schneider, Projektleiterin der automatica. 

automatica Trendindex 2022

FĂŒr den automatica-Trendindex 2022 wurden 100 Fach- und FĂŒhrungskrĂ€fte in Deutschland befragt, die in Industrie-Unternehmen ĂŒber Robotik und Automation entscheiden. 

Weitere Informationen zur automatica gibt es online unter: 
https://automatica-munich.com/de/ 

Quelle: www.messe-muenchen.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 01.06.2022 in Messen / Veranstaltungen.
Schlagwörter: