Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

© drupa

Druckindustrie setzt auf Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist eine feste GrĂ¶ĂŸe in der Druckindustrie. Das zeigt auch die drupa 2024, auf der das Thema breiten Raum einnimmt. „Nachhaltigkeit ist in der Druckindustrie ein gesetztes Thema und fester Teil der Transformation“, sagt Sabine Geldermann, Director drupa, Portfolio Print Technologies der Messe DĂŒsseldorf.

Die Druckstudio GmbH wurde von Werner Drechsler vor 47 Jahren in DĂŒsseldorf gegrĂŒndet. Seitdem liefert sein Unternehmen mit inzwischen 50 Mitarbeitenden Offset-, Digital- und Verpackungsdruckerzeugnisse in Premium-QualitĂ€t – doch nicht nur das: Die inhabergefĂŒhrte heutige Druckstudio Gruppe zĂ€hlt zu den umweltfreundlichsten Druckereien in der D-A-CH-Region; zertifiziert nach den ISO-Normen fĂŒr Energie-, Umwelt- und QualitĂ€tsmanagement und ausgezeichnet mit den PrĂŒfsiegeln „Blauer Engel“ und dem EMAS-Zertifikat – zwei Auszeichnungen fĂŒr besonders hohes Umweltengagement.

FĂŒr Werner Drechsler und die gesamte GeschĂ€ftsfĂŒhrung, die diesen Prozess seit 2007 Schritt fĂŒr Schritt begleitet, ist Nachhaltigkeit mehr als eine grĂŒne Gewissens­ent­scheidung: „Ökologisch ist ökonomisch. QualitĂ€t, Wirtschaftlichkeit und die umweltfreundliche und energieeffiziente Herstellung von Druck­produkten können Hand in Hand gehen“, sagt Werner Drechsler, der seit 1977 mit seiner Druckerei erfolgreich ist.

Gerade in Zeiten steigender Energiepreise und CO2-Abgaben zahlen sich die frĂŒhzeitigen Investitionen aus. Eine Photovoltaik­anlage wurde auf den DĂ€chern der FirmengebĂ€ude bereits 2009 installiert, die seitdem fast 700.000 kWh Strom produziert hat. Neue, energieeffiziente Druckmaschinen wurden in regelmĂ€ĂŸigem Turnus an­geschafft, WĂ€rmerĂŒckgewinnungs­anlagen installiert und durch viele weitere Umwelt­maßnahmen sank der relative Energieverbrauch insgesamt um gut 35 Prozent gegenĂŒber dem Basisjahr 2008.  

Touchpoint Sustainability: VDMA rĂŒckt Nachhaltigkeit in den Fokus

Die Druckstudio Gruppe gehört zu den Vorreitern der Branche und beweist, dass Green Printing zum Erfolgsfaktor geworden ist – ein Erfolgsfaktor, der sich auch betriebs­wirt­schaft­lich darstellen lĂ€sst. Darauf verweist auch Thomas Schiemann, der GeschĂ€ftsfĂŒhrer Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Fachverband Druck- und Papiertechnik: „Nachhaltigere Verfahren und Produkte haben mittlerweile insbesondere im Zusammenspiel mit digitalen Lösungen ein sehr großes Potenzial, Prozesse immer kostengĂŒnstiger zu gestalten.“ Der Wandel in der Papier- und Druckindustrie vollziehe sich deshalb bereits in Richtung Kreislaufwirtschaft, auch dank der erheblichen Kosteneinsparungen, die langfristig zu erwarten sind.

Was heutzutage möglich ist, zeigt das zentrale Messeforum Touchpoint Sustainability, das auf der drupa vom VDMA organisiert wird. Neben einem umfangreichen BĂŒhnenprogramm prĂ€sentieren hier insgesamt 30 Unter­nehmen wegweisende Best-Practice-Beispiele zur Nachhaltigkeit in der Druck- und Maschinen­industrie. Dabei reicht das Spektrum der Aussteller von fĂŒhrenden Branchen­unternehmen wie Heidelberger Druckmaschinen, Koenig & Bauer, HP und Voith bis hin zu spezialisierten Start-ups (Touchpoint Sustainability, Halle 14, Stand D60).

Umwelt. Bewusst. Gedruckt: AufklÀrungskampagne der VerbÀnde Druck und Medien

Die umweltfreundliche Herstellung von Druckprodukten ist ein fester Bestandteil der Branche. DafĂŒr sprechen die Fakten: Mehr als 80 Prozent der grafischen Papiere in Deutschland werden hochwertig recycelt. In der Papierproduktion werden 90 Prozent des Wassers wiederverwendet. SĂ€mtliche Druckprodukte machen weniger als 1 % des CO₂-Fußabdrucks pro Person in Deutschland aus.

Mit solchen Fakten haben der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) und seine LandesverbĂ€nde die Kampagne „Umwelt. Bewusst. Gedruckt.“ ins Leben gerufen. Sie soll die Wahrnehmung von Printprodukten als nachhaltige Kommunikationsmedien stĂ€rken: „Mit dieser Kampagne wollen wir ĂŒber die Nachhaltigkeit von Druckerzeugnissen aufklĂ€ren und damit auch Greenwashern den Wind aus den Segeln nehmen. Denn hinter dem Verzicht von Print stecken oft ganz andere GrĂŒnde als die vermeintliche ‚Liebe zur Umwelt‘“, so Kirsten Hommelhoff, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrerin des BVDM. Auf der drupa sind die VerbĂ€nde ebenfalls am Touchpoint Sustainability vertreten.

Quelle / Weitere Informationen: www.drupa.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 23.05.2024 in News.
Schlagwörter: