Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

Emissionsverteilung in Deutschland

Erstmals CO2-Bilanzierung der Land- und Forstwirtschaft auf kommunaler Ebene

Vollst├Ąndige Emissionsinventare f├╝r St├Ądte, Gemeinden und Kreise

Als eines der ersten Beratungs- und Planungsb├╝ros bietet energielenker ab sofort die Treibhausgasbilanzierung f├╝r die Sektoren Land- und Forstwirtschaft auf kommunaler Ebene an. Bisher werden diese Sektoren i.d.R. nur auf Landes- und Bundesebene ber├╝cksichtigt. Auf der Kommunalebene werden die energiebedingten Treibhausgasemissionen ohne Ber├╝cksichtigung der Landwirtschaft sowie der Kompensationswirkungen des Waldes bilanziert. St├Ądte, Gemeinden und Kreise erhalten mit dem Angebot von energielenker erstmals vollst├Ąndige Treibhausgas-Emissionsinventare als Status Quo zur Ausrichtung ihrer Klimaschutzziele.

Betrachtet man die Verteilung der Treibhausgasemissionen in Deutschland, zeigt sich, dass der Sektor Landwirtschaft einen Anteil von 8% umfasst. In landwirtschaftlich gepr├Ągten Regionen liegt der Anteil sogar deutlich im zweistelligen Bereich. Damit St├Ądte, Gemeinden und Kreisen ein m├Âglichst vollst├Ąndiges Bild ihrer Treibhausgas-Emissionen erhalten, bietet energielenker ab sofort Treibhausgas-Bilanzierungen f├╝r die Sektoren Land- und Forstwirtschaft auf Stadt-, Gemeinde- und Kreisebene an. Bilanzierungen der energiebedingten Treibhausgas-Emissionen in den Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Geb├Ąude und Verkehr sind bereits fester Bestandteil des Leistungsportfolios von energielenker.

Vollst├Ąndige Emissionsinventare lassen R├╝ckschl├╝sse auf Einsparpotenziale zu

Eine Bilanzierung erm├Âglicht St├Ądten, Gemeinden und Kreisen, den genauen Einfluss der Landwirtschaft auf ihr Emissionsinventar beurteilen zu k├Ânnen. Zudem k├Ânnen Stellschrauben zur Reduzierung landwirtschaftlich bedingter Treibhausgas-Emissionen identifiziert und Ma├čnahmen zur Reduzierung getroffen werden. Berechnet werden sowohl die Emissionen aus der Tierhaltung, der Bodenbearbeitung sowie aus Fermenten und Energiepflanzen. ÔÇ×Neben vollst├Ąndigen Emissionsinventaren, die wir unseren Kunden auf Grundlage derzeitiger Daten zur Verf├╝gung stellen, ├╝bernehmen wir auch die Kommunikation bzw. die Gestaltung der Partizipationsprozesse mit den beteiligten Akteuren, z.B. mit den LandwirtenÔÇť, so Jonas Hundertmark von energielenker.

W├Ąlder k├Ânnen als CO2-Senke zur Kompensation beitragen

Die Forstwirtschaft als ein Teilbereich des Themenkomplexes LULUCF (Land Use, Land Use Change and Forestry) wird ebenfalls bei der Bilanzierung ber├╝cksichtigt. Denn anders als die Landwirtschaft ist der Wald keine Emissionsquelle, sondern kann zur Kompensation beitragen. St├Ądte, Gemeinden und Kreise mit bedeutsamen Waldfl├Ąchen haben die M├Âglichkeit ihre Treibhausgas-Emissionen mit der potenziellen Senkenleistung des Waldes bilanziell auszugleichen. Energielenker entwickelt dar├╝ber hinaus Ma├čnahmen, wie der Wald als CO2-Senke gesch├╝tzt und erhalten bleiben kann. Der Kreis Soest ist Vorreiter in Sachen CO2-Bilanzierung: F├╝r die zugeh├Ârigen 14 Kommunen sowie das Kreisgebiet Soest hat energielenker in einem Modellvorhaben bereits eine vollst├Ąndige Treibhausgasbilanzierung in den Sektoren Land- und Forstwirtschaft durchgef├╝hrt.

Quelle: www.energielenker.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 08.11.2022 in News.
Schlagwörter: