Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung

Dr. Markus Wildberger, Bereichsleiter Technologie der Koehler Innovation & Technology GmbH, erh├Ąlt stellvertretend f├╝r die Koehler-Gruppe das World BioEconomy Circle Zertifikat

Koehler ist Mitglied des World BioEconomy Circles

– Koehler tritt World BioEconomy Circle bei
– Austausch f├╝r Unternehmen im Bereich Bio├Âkonomie gewinnt an Bedeutung
– Mitgliedschaft unterstreicht nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens

Die Koehler-Gruppe ist dem World BioEconomy Circle beigetreten. Dabei handelt es sich um eine Kommunikationsplattform f├╝r Interessenvertreter, die sich dem Thema Bio├Âkonomie verschrieben haben. Ziel des Bio├Âkonomie-Kreises ist es, sich ├╝ber die neuesten Entwicklungen, Ideen und Visionen in der zirkul├Ąren Bio├Âkonomie auszutauschen, diese zu verbessern und voneinander zu lernen.

Der World BioEconomy Circle geht aus dem World BioEconomy ForumÔäó hervor

Der Bio├Âkonomie-Kreis ist seit seiner Gr├╝ndung stark gewachsen und geht aus dem von Jukka Kantola 2018 gegr├╝ndeten World BioEconomy ForumÔäó hervor. Dieses besteht aus einer globalen Gemeinschaft von Interessenvertretern, die ├╝ber das Forum auf ein breites Veranstaltungsangebot und andere Aktivit├Ąten im Bereich Bio├Âkonomie zugreifen k├Ânnen. Hintergrund ist die zunehmende Bedeutung des Themas Bio├Âkonomie. Auf der Jahreskonferenz des World BioEconomy Forums werden die Ziele vorgestellt.

Die Mitglieder des Kreises k├Ânnen an Programmen teilnehmen, die vom Forum organisiert werden. Dar-
├╝ber hinaus organisiert der World BioEconomy Circle eigene Versammlungen mit dem Namen ÔÇ×Insider
InsightsÔÇť, die in einem vertraulichen Umfeld die M├Âglichkeit zum Austausch und Dialog in Zusammen-
hang mit dem Thema Bio├Âkonomie geben.

Die Bio├Âkonomie gewinnt international an Bedeutung

Gerade in Zeiten des Klimawandels liegt der Fokus von Unternehmen zunehmend auf einem nachhaltigen Handeln und Wirken. Produkte sollen umweltschonend, m├Âglichst klimaneutral und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Papier- statt Plastikverpackungen spielen dabei eine ebenso gro├če Rolle, wie eine nachhaltige Forstwirtschaft, um mehr CO2 zu binden.

Auch Koehler hat es sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Emissionsminderung und damit zum Klimaabkommen von Paris aus dem Jahr 2015 zu leisten, indem es das Versprechen gemacht hat, bis 2030
mehr erneuerbare Energie zu erzeugen, als f├╝r die Papierproduktion ben├Âtigt wird. Durch die Umstellung
seiner Kraftwerke auf Biomasse und die Unterzeichnung der Klimaschutzvereinbarung mit dem Umweltministerium von Baden-W├╝rttemberg hat Koehler auch ganz formell die Weichen auf Gr├╝n gestellt. Der erste, j├╝ngst ver├Âffentlichte Nachhaltigkeitsbericht der Koehler-Gruppe zeigt, wie fest der Nachhaltigkeitsgedanke in der Unternehmensphilosophie verankert ist. Dabei leistet Koehler Renewable Energy einen immer wichtigeren Beitrag, denn der sorgf├Ąltige Umgang mit allen Ressourcen ist f├╝r Koehler seit Gr├╝ndung vor ├╝ber 210 Jahren untrennbar mit der Zukunftssicherung des Unternehmens verbunden.

Ein wichtiger Meilenstein f├╝r Koehler Paper war zum Jahresbeginn die Produktionsumstellung der hochmodernen Produktionslinie 8 in Kehl auf 100 % gr├╝nen Strom aus regionalen Quellen. Dr. Stefan Karrer,
Vorstand Technik der Koehler-Gruppe, fasst zusammen: ÔÇ×Das unterstreicht nicht nur die nachhaltige
Ausrichtung unserer Produkte, sondern zeigt auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Mitgliedschaft im World BioEconomy Circle ist f├╝r uns eine wichtige Plattform, um uns mit anderen Mitgliedern ├╝ber die neuesten Trends im Bereich Bio├Âkonomie auszutauschen und unsere Visionen weiter voranzutreiben.ÔÇť

Quelle: www.koehler.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 17.06.2022 in News.