Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

© malp / 123RF.com

Wasserstoff aus Abwasser

Das EU GreenWeek Partner Event rund um die Wasserstofferzeugung auf Kläranlagen

Wasserstoff: Das kleinste chemische Element hat am 18. Juli in Neu-Ulm einen großen Auftritt. Im Klärwerk Steinhäule wird untersucht, ob und wie die Wasserstoffelektrolyse mit Reinstwasser aus Abwasser sinnvoll ist.

Gr√ľner Wasserstoff ist ein Hoffnungstr√§ger der Energiewende: Ob in der Stahl- und Chemieindustrie, im Bereich der Strom- und W√§rmeerzeugung oder im Verkehrssektor, Wasserstoff soll zuk√ľnftig vielseitig eingesetzt werden. Doch wie entsteht Wasserstoff und was brauchen wir, um ihn nachhaltig zu produzieren?

F√ľr die Herstellung von gr√ľnem Wasserstoff werden erneuerbare Energie und Wasser ben√∂tigt. In Zeiten des Klimawandels und den damit einhergehenden st√§rker und h√§ufiger werdenden D√ľrreperioden, wird die Sorge um verf√ľgbare und nachhaltige Wasserressourcen jedoch gr√∂√üer. Eine Alternative zu wertvollem S√ľ√üwasser ist die Entsalzung von Meerwasser ‚Äď doch das ist bei uns in S√ľddeutschland rar. Mit der Wasserstoffelektrolyse mit Reinstwasser aus Abwasser werden zum einen die Trinkwasserhaushalte von St√§dten geschont, zum anderen ist Abwasser eine konstant verf√ľgbare Wasserquelle, die direkt und √ľberall erschlossen werden kann.

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wasser, Abwasser und Wasserstoffproduktion sind eingeladen am 18. Juli die Chancen, Potentiale und Herausforderungen einer Wasserstoffproduktion auf Kl√§ranlagen gemeinsam zu diskutieren. Die Veranstaltung findet als Partner Event der EU GreenWeek zum Thema ‚ÄěAuf dem Weg zu einem wasserresilienten Europa‚Äú statt. Im Anschluss an die Diskussion wird die Kl√§ranlage besichtigt, um gemeinsam Synergien f√ľr die Wasserstoffproduktion zu betrachten: Kann der bei der Elektrolyse entstehende Sauerstoff zur Abwasserreinigung genutzt werden? Was geschieht mit der entstehenden Abw√§rme? Und wie k√∂nnen bei der Elektrolyse und bei der Umkehrosmose entstandene Reststr√∂me auf der Kl√§ranlage behandelt werden?

Weitere Informationen

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: https://events.umwelttechnik-bw.de/de/veranstaltung/wasserstoff-abwasser

Hintergrundinformationen

Die Veranstaltung ist Teil der EU GreenWeek. Umwelttechnik BW f√ľhrt sie gemeinsam mit dem Zweckverband Kl√§rwerk Steinh√§ule (ZVK), dem KIT und der Uni Kassel im Rahmen des F√∂rderprojektes KA4H2¬†des¬†Ministeriums f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-W√ľrttemberg¬†durch.

Umwelttechnik BW ist die Landesagentur f√ľr Umwelttechnik und Ressourceneffizienz in Baden-W√ľrttemberg Die Landesagentur arbeitet an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Vorrangiges Ziel ist es, Unternehmen vor dem Hintergrund schwindender Ressourcen und schwankender Preise f√ľr die Potenziale von Effizienzstrategien zu sensibilisieren und bei der Umsetzung von Ressourceneffizienzma√ünahmen zu begleiten.

Quelle: www.umwelttechnik-bw.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 06.07.2024 in News, Wasserstoff.