Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

Landrat Wolfgang Spelthahn und Anne Schüssler, Sachgebietsleitung Kreisentwicklung & Mobilität, tanken in Düren Wasserstoff.

Wasserstofftankstelle Düren startet in den Optimierungsbetrieb

Die Partner H2 MOBILITY Deutschland, Shell und Air Liquide haben heute den Optimierungsbetrieb an der Shell-Tankstelle Im Großen Tal 1 gestartet: Ab sofort tanken Brennstoffzellen-Busse und -Pkw auch in Düren mit Wasserstoff (H2) auf. 

Die H2-Tankstelle steht ab sofort regulär für Betankungen von Wasserstoff-Bussen und -Lkw bei 350 bar und Pkw bei 700 bar zur Verfügung. Der Optimierungsbetrieb ist ein Standardvorgang bei der Inbetriebnahme, bei der noch letzte Arbeiten im Hintergrund durchgeführt werden. 

„Ich freue mich sehr, dass es nun auch möglich ist, im Kreis Düren Wasserstoff zu tanken. Das ist ein weiterer bedeutender Baustein in unserer Wasserstoff-Strategie. Die Tankstelle ist enorm wichtig, um das Innovationsthema Wasserstoff weiter voranzutreiben.“ sagte Landrat Wolfgang Spelthahn. 

„Die Rurtalbus GmbH freut sich die hochmoderne Wasserstofftankstelle in so verkehrsgünstiger Lage für die Wasserstoffflotte ab sofort nutzen zu können. Diese Wasserstofftankstelle stellt eine wichtigste Infrastruktureinrichtung für die stetig aufwachsende Wasserstoffbusflotte für die nächsten Jahre dar und ist ein wesentlicher Baustein zur sukzessiven Umstellung der Busflotte auf Wasserstoff.“ ergänzte Nik Asbach, Geschäftsführer der Rurtalbus.

Wasserstoff dient der Betankung von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzellen. Ihre Vorteile: kein Lärm, keine Schadstoffe, aber gleiche Nutzung, Geschwindigkeit und Reichweite wie bei Fahrzeugen mit Otto- oder Dieselmotor. Wasserstoff-Pkw verfügen über Reichweiten von bis zu 700 Kilometern und tanken in nur drei bis fünf Minuten, Busse benötigen, wie herkömmliche Busse auch, ca. 15 Minuten zum Auftanken und erzielen damit ca. 300 Kilometer Reichweite. 

Die Wasserstoffstation Düren liegt verkehrsgünstig an der Autobahn A4 und schließt die Versorgungslücke zwischen Köln und Aachen. Die Station ergänzt die bisher 19 Wasserstofftankstellen in NRW. 

Bereits heute betreibt der Kreis Düren drei H2-Fahrzeuge in seinem Fuhrpark, sowie die Rurtalbus fünf Wasserstoffbusse. Auch in Nachbarkommunen sind Wasserstoff-Pkw im Einsatz. Mit Fertigstellung des Brainergy-Park in Jülich wird die Versorung der Tankstelle mit grünem, regenerativ hergestellten Wasserstoff möglich. 

Verantwortlich für den Bau und Betrieb der Wasserstofftankstelle ist der in Europa führende Wasserstoff-Tankstellenbetreiber H2 MOBILITY Deutschland. Die Tankstellentechnik an der neuen H2-Tankstelle stammt vom Industriegase- und Technologieunternehmen Air Liquide. An der Station werden über 600 Kilogramm Wasserstoff vorgehalten. Getankt werden kann in zwei Druckstufen, bei 700 und bei 350 bar an insgesamt 2 Zapfpunkten. 

Der Bau der Wasserstofftankstelle wurde im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie mit insgesamt 1,37 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt. 

Das Wasserstofftankstellennetz in Deutschland

Aktuell können Brennstoffzellenfahrer an fast 100 öffentlichen Wasserstofftankstellen in Deutschland mit 700 bar Pkw, kleinere Nutzfahrzeuge und z. B. Müllsammler auftanken. An diversen Stationen ist darüber hinaus auch die Betankung bei 350 bar für Busse und Lkw möglich. H2 MOBILITY baut die Wasserstofftankstelleninfrastruktur nachfrageorientiert in Fokusregionen und entlang der TEN-T-Korridore weiter aus. Zusätzlich werden bestehende 700 bar-Wasserstofftankstellen kurzfristig um ein 350 bar-Angebot erweitert. 

Quelle: www.h2-mobility.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 08.11.2022 in News, Wasserstoff.
Schlagwörter: