Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

© Kyocera

Kyocera: Neue Solarstromanlage soll CO2-Emissionen um 4.210 Tonnen pro Jahr reduzieren

Kyocera Document Solutions, ein f√ľhrender Anbieter im Bereich Informations- und Dokumentenmanagement, will mit einer neuen Photovoltaik-Anlage am Produktionsstandort Haiphong in Vietnam 41 Prozent des Energiebedarfs des Werks decken und so die CO2-Emissionen vor Ort um 4.210 Tonnen pro Jahr reduzieren. Dies entspricht der Pflanzung von 300.694 B√§umen. Bereits seit 2023 nutzt der Kyocera-Standort ausschlie√ülich erneuerbare Energien.

Die Installation der Solaranlage am Produktionsstandort in Vietnam ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Erreichung der Umweltziele der Kyocera Corporation. Das Unternehmen hat sich langfristige Ziele gesetzt, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dazu gehört die Reduzierung der CO2-Emissionen um 46 Prozent bis zum Geschäftsjahr 2030 im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019. Die Unternehmen der Kyocera-Gruppe arbeiten weltweit daran, bis zum Jahr 2050 CO2-neutral zu werden.

‚ÄěWir sind sehr stolz darauf, dass wir f√ľr die Produktion unserer Druck- und Multifunktionssysteme saubere Energie nutzen und auch vor Ort immer mehr zur Deckung unseres Energiebedarfs beitragen‚Äú, sagt Dietmar Nick, CEO von Kyocera Document Solutions Deutschland. ‚ÄěAuch unsere deutsche Unternehmenszentrale in Meerbusch nutzt ausschlie√ülich erneuerbare Energien und deckt einen Teil ihres Energiebedarfs durch eine eigene Photovoltaikanlage. Unser Ziel ist es, unseren Kunden leistungsstarke Technologien anzubieten und gleichzeitig die Umwelt zu schonen.‚Äú Bis 2030 sollen an allen Standorten der Kyocera Document Solutions Group ausschlie√ülich erneuerbare Energien genutzt werden. Das Unternehmen plant au√üerdem, weltweit an anderen Standorten Photovoltaik-Anlagen zu installieren.

Quelle: www.kyocera.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 24.04.2024 in CO2-Management / -Reduktion, News, Solar-/PV-Technik.
Schlagwörter: