Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

Panoramabild vom ersten Abschnitt der Dach-Photovoltaikanlage bei Precoplat © Precoplat GmbH

PRECOPLAT auf dem Weg zur CO2 neutralen Produktion

Mit der Errichtung einer Dach-Photovoltaikanlage sichert PRECOPLAT seine WettbewerbsfÀhigkeit bei der stromintensiven Leiterplattenproduktion in Krefeld

Die PRECOPLAT GmbH investiert weiter in eine nachhaltige Zukunft und konnte nun eine enorm vergrĂ¶ĂŸerte Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach einweihen. Durch den Einsatz von ĂŒber 1.200 Modulen und einer NettogesamtflĂ€che von etwa 3.000qm erreicht der deutsche Leiterplattenhersteller ein großes StĂŒck UnabhĂ€ngigkeit von dem fĂŒr stromintensive Unternehmen im internationalen Vergleich teuren deutschen Strommarkt. Laut GeschĂ€ftsfĂŒhrer Andreas BRÜGGEN möchte PRECOPLAT „eine nachhaltige Antwort“ auf die internationale Wettbewerbsverzerrung – speziell bei osteuropĂ€ischen und asiatischen Anbietern, die durch subventionierten Kohlestrom Preisvorteile generieren; geben. „Unsere Kunden sollen beim Bezug von unseren Leiterplatten das GefĂŒhl haben, sich fĂŒr eine nachhaltige Zukunft und fĂŒr den Klimaschutz entschieden zu haben“, so Andreas BRÜGGEN. „Wir wollen beweisen, dass Klimaschutz, QualitĂ€t und gute Preise kein Widerspruch sind. Mit der Generatorgesamtleistung der Photovoltaikanlage von 660 kW Peak können wir dies sicherstellen.“

Die Installation der Photovoltaikanlage ist nur ein Bestandteil eines umfangreichen MaßnahmenbĂŒndels fĂŒr Klimaschutzschutz und Nachhaltigkeit welche von PRECOPLAT umgesetzt und weiter vorangetrieben werden. Unter anderem fördert PRECOPLAT die umweltfreundliche MobilitĂ€t der Mitarbeiter, setzt auf WĂ€rmerĂŒckgewinnung zur Reduzierung des Einsatzes fossiler Brennstoffe, installiert ein Energiemanagementsystem zur Energieverbrauchsminderung und setzt StĂŒck fĂŒr StĂŒck eine energetische GebĂ€udesanierung des historischen VerwaltungsgebĂ€udes aus der GrĂŒnderzeit um. Daneben unterstĂŒtzt man Aktionen wie das Projekt MoorlandÂź des BUND um auch Klima-positive Maßnahmen voranzutreiben.

Übergeordnetes Ziel ist es zu beweisen, dass auch energieintensive kleine und mittelstĂ€ndische Unternehmen langfristig CO2 NeutralitĂ€t erreichen können. Allein durch die Realisierung der Groß-Photovoltaikanlage können jĂ€hrlich etwa 650.000 kWh an erneuerbarer Energie produziert werden. Dies entspricht dem durchschnittlichen jĂ€hrlichen Stromverbrauch von fast 200 deutschen Haushalten pro Jahr und wird dabei helfen, den CO2 Ausstoß des Unternehmens um bis zu 316.000 kg CO2 jĂ€hrlich zu reduzieren. Um es noch plastischer zu machen: Um diese Menge auszugleichen, mĂŒssten ĂŒber 630 BĂ€ume angepflanzt werden. „Wir sind stolz darauf, Teil der Lösung fĂŒr eine bessere Welt zu sein und hoffen, dass wir auch andere inspirieren können, erneuerbare Energien zu nutzen“, ergĂ€nzt Katharina VÖLKER als weiterer Teil der GeschĂ€ftsfĂŒhrung.

Wie ernst es PRECOPLAT mit dem Thema nimmt und wie kontinuierlich es in seine Produktion investiert können Sie auch hier nachlesen.

Quelle: www.precoplat.de

Quellen:

Pressemitteilung veröffentlicht am 22.04.2024 in CO2-Management / -Reduktion, News, Solar-/PV-Technik.