Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung Premiumwerbung
Premiumwerbung

Mit Maßnahmen wie Photovoltaikanlagen auf den ParkhausdĂ€chern reduziert die Schreiner Group seit vielen Jahren ihren CO2-Ausstoß. Nun hat sie einen Commitment Letter bei SBTi eingereicht und sich offizielle zur KlimaneutralitĂ€t bekannt.

Schreiner Group produziert ab 2023 klimaneutral

Null CO2: Offizielles Bekenntnis zu Pariser Klimaabkommen

Seit mehr als 30 Jahren ist die Schreiner Group Vorreiter bei Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Nun hat sich das Hightech-Unternehmen auch offiziell zur KlimaneutralitĂ€t und zu den Zielen des Pariser Klimaabkommens bekannt, indem es einen Commitment Letter bei SBTi (Science Based Targets initiative) eingereicht hat. Aktuell ist die Schreiner Group dabei, ihr KlimaneutralitĂ€tskonzept zu verfeinern und wird schon gegen Ende dieses Jahres durch diverse Maßnahmen klimaneutral produzieren.

Das Ziel des Pariser Klimaabkommens ist es, die globale ErderwĂ€rmung auf maximal 1,5 °C zu begrenzen. Mit ihrem Commitment Letter bei SBTi hat sich die Schreiner Group zu dieser Zielsetzung bekannt. Dieses Commitment wurde bereits von SBTi geprĂŒft, anerkannt und auf deren Homepage veröffentlicht. Bei SBTi handelt es sich um eine Partnerschaft verschiedener ökologisch fokussierter Non-Profit-Organisationen. Der Zweck der Initiative, zu der unter anderem der WWF und der Global Compact der Vereinten Nationen gehören, ist es, Unternehmen zu unterstĂŒtzen, um ihren notwendigen Anteil am Klimaschutz zu berechnen und zu erreichen. SBTi ist die fĂŒhrende Organisation fĂŒr die Validierung wissenschaftlich fundierter Klimaschutzziele weltweit.

Mit dem Commitment bei SBTi hat sich die Schreiner Group auch dazu verpflichtet, sich innerhalb der nĂ€chsten beiden Jahre sowohl ein kurzfristiges Ziel zu setzen, als auch das Zieljahr der vollstĂ€ndigen KlimaneutralitĂ€t zu veröffentlichen. Dazu hatte das Unternehmen zuerst seinen aktuellen CO2-Fußabdruck, den sogenannten Corporate Carbon Footprint, ermitteln lassen. Dieser entspricht Scope 1-3 des Greenhouse Gas Protocols. Mit einer Energieeffizienzanalyse wurden dann die weiteren Energieeinsparpotenziale ermittelt und werden aktuell umgesetzt. Bis Ende 2023 wird die Schreiner Group außerdem seine konkreten Klimaschutzziele bei SBTi benennen.

Aktuell liegt der Fokus des Hightech-Unternehmens auf der Reduzierung der Scope 1- und 2-Emissionen. Das sind direkte Emissionen, die vor Ort entstehen, beispielsweise beim Heizen oder beim Betreiben des eigenen Fuhrparks, und indirekte Emissionen, die durch zugekaufte Energie entstehen, vor allem also durch Strom. 70 Prozent dieser Emissionen konnte die Schreiner Group bereits in den letzten zehn Jahren reduzieren. Es wird erwartet, dass sie in der zweiten HÀlfte dieses Jahres um weitere 90 Prozent sinken werden. Die verbleibenden Emissionen werden kompensiert. Somit wird die Schreiner Group noch in diesem Jahr, wie im strategischen Nachhaltigkeitsziel festgelegt, klimaneutral produzieren. Ein weiteres wichtiges Zwischenziel auf dem Weg zur KlimaneutralitÀt.

Quelle: www.schreiner-group.com

Pressemitteilung veröffentlicht am 07.03.2023 in CO2 Management, News.
Schlagwörter: