Premiumwerbung
Premiumwerbung
Premiumwerbung

Neu in Betrieb genommene Photovoltaikanlage auf der SKZ Modellfabrik, die f√ľr eine Emissionsarme Energieversorgung sorgt (Quelle: Patrick Langen, SKZ © FSKZ e. V.

SKZ wird Klimaschutz-Unternehmen

Damit wird das SKZ Teil der bundesweiten Vorreiterinitiative f√ľr unternehmerischen Klimaschutz

Das SKZ wird nach eingehender fachlicher Pr√ľfung seiner Klimastrategie Mitglied des Verbands Klimaschutz-Unternehmen e.V. (KSU). Damit wird das SKZ Teil eines Netzwerks von Unternehmen, die sich aktiv f√ľr Klimaschutz und Energieeffizienz einsetzen sowie einen sinnvollen Umgang mit den Ressourcen propagieren.

Neben den aktuellen Klimaschutzaktivit√§ten wurden auch die Klimastrategie des SKZ einem fachlichen Gutachten unterzogen. Dieses schloss k√ľrzlich mit einer Empfehlung f√ľr die Aufnahme des SKZ bei den KSU ab. Damit wird das SKZ ¬†der Vorreiterinitiative von Unternehmen beitreten, die im Austausch miteinander an zukunftsorientierten L√∂sungen f√ľr die Bew√§ltigung der Klimakrise arbeiten.

Das ambitionierte, aber klar formulierten Ziel der Klimaneutralit√§t f√ľr das SKZ bis 2025 ergibt im Rahmen des Klimamanagement einige Herausforderungen. Die grundlegende Struktur der Strategie hierbei ist, die Treibhausgasemissionen zu erfassen und √ľber Optimierungen zu vermeiden, zu reduzieren oder zumindest zu kompensieren. Dabei ergeben sich Transformationen in den bisherigen Gesch√§ftsmodellen, die mit den Schlagw√∂rtern Ressourceneffizienz und Digitalisierung alle Teile der Industrie besch√§ftigen. Neben den internen Aktivit√§ten des SKZ liegt der Fokus gleicherma√üen auf dem Wissenstransfer in die Kunststoffbranche, um auch dort den Weg f√ľr L√∂sungen aus der Klimakrise zu breiten.

‚ÄěWir freuen uns √ľber die Honorierung unserer bisherigen Arbeit auf dem Gebiet durch die Aufnahme des SKZ als Klimaschutz-Unternehmen. F√ľr das SKZ ist die Aufnahme ein wichtiger Schritt zur Klimaneutralit√§t. Selbstverst√§ndlich werden wir weiter intensiv am Thema Klimaschutz und Kunststoffe arbeiten, um zuk√ľnftigen Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen‚Äú, erkl√§rt Prof. Dr. Martin Bastian, Institutsleiter am SKZ. ‚ÄěGleicherma√üen wird der fachliche Austausch mit den Mitgliedsunternehmen √ľber organisatorische und technische Ma√ünahmen neue Blickwinkel ergeben, die uns alle im Klimaschutz voranbringen‚Äú, erg√§nzt Julius Ort, Klimamanager am SKZ.

Quelle: www.skz.de

Pressemitteilung veröffentlicht am 20.12.2022 in News, Solar-/PV-Technik.
Schlagwörter: